6 Generationen
in Halle (Saale)

www.klavier-maercker.de

Neue Klaviere
und Flügel

Gebrauchte
Miet(e)-Kauf
Zubehör
Stimmen
Reparatur
Service
Über uns
Kontakt
Impressum



Über uns - von den Anfängen bis heute


Klavier-Maercker heute - das sind wir:


Klavierbaumeisterin Sabine Maercker - die fünfte Generation seit der Gründung durch den Ururgroßvater 1832


Friederike Maercker - Klavierbauerin in sechster Generation


Olaf Sieber - Klavierbauer in erster Generation


Leberecht Maercker arbeitete seit etwa 1828 in Halle als Klavierbauer. Offiziell eröffnet hat er seinen Betrieb 4 Jahre später. So erfuhr die Hallenser Bevölkerung 1832 aus der Zeitung vom Beginn von Klavier-Maercker:

Gründungsanzeige 1832


Bis zum Jahre 1907 wurden eigene Instrumente produziert. Seitdem hat sich Klavier-Maercker auf Handel, Reparaturen und Stimmungen konzentriert.

Nach Studium und Arbeit als Lebensmitteltechnologin erlernte ich ab 1981 den Klavierbauerberuf, da mein Vater (fast) immer gut gelaunt nach Hause kam und ich von Kindheit an mit Klavier und auch dem Betrieb vertraut war. Mein Ziel war nie selbständige Klavierbauerin, da die privaten Handwerker in der DDR schon zu den "Ausbeutern" zählten und die Aussichten für das Handwerk allgemein sehr schlecht waren. Auch deshalb habe ich gern als angestellte Klavierbaumeisterin am jetzigen Opernhaus Halle für gute Stimmung gesorgt und die Intrumente gewartet. Dort erhielt ich tiefe und interessante Einblicke vor allem in die klassische Musikszene Halles.

Mein Mann Olaf Sieber lernte bei meinem Vater, ab meiner Selbständigkeit bei mir, und leider habe ich den meisten Vorsprung eingebüßt. Es gibt in einer Familie ja nicht so viele Gebiete, wo man klar führt ...

Seit September 2011 lernte meine Tochter Friederike Maercker bei mir. Die Stimmausbildung übernahm mein Vater - mit 85 und 65 Jahren Stimmerfahrung!

Wir helfen Ihnen gern, das für Sie geeignete Instrument auszuwählen, nach Klang und Spielart, ob Kauf oder erstmal zur Miete. Und wir reden auch nicht Ihr vorhandenes Klavier schlecht, um ein neues zu verkaufen. Als erstes bieten wir immer, soweit es das Instrument hergibt, angemessene und kostengünstige Reparaturen an. Als alteingesessene Handwerker spürt man immer wieder, wie lange ein guter Ruf nachwirkt.

Übergabe der Urkunde zum 185-zigsten Firmenjubiläum im Jahr 2017:

Bild von uns Von links: Klavierbaumeisterin Sabine Maercker (5. Generation), Klavierbaumeister Wolfgang Maercker (4. Generation), Ass. Dirk Neumann (Hauptgeschäftsführer Handwerkskammer Halle), Klavierbauerin Friederike Maercker (6. Generation)